• Banner-Abteilung-Handball

mB1: Herbstmeisterschaft ist eingetütet

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Sonntag, 19. November 2017

Zum Abschluss der Hinrunde war heute die JH Mülheim/Urmitz zu Gast im TSG Sportzentrum. Im Gepäck hatten die Gäste die nach unseren Jungeulen zweitbeste Offensiv-Abteilung (223 Tore in 8 Spielen) der Oberliga.

Dem entsprechend legten die Trainer umso mehr Augenmerk auf das eigene Prunkstück – die Abwehr. Dies setzte unser Team von Beginn an um. Die Gäste wurden immer wieder gezwungen, die Angriffe lange auszuspielen, konnten aber dennoch die ersten 14 Minuten offen gestalten. Nils Mader (insgesamt 5 Tore) konnte unser Team mit einem Wurf aus dem Rückraum erstmals mit 3 Toren in Führung bringen. Zur Halbzeit stand es dann 13:9.

Eine höhere Führung verhinderten gleichermaßen eine starke Torhüterleistung von Christopher Müller der JH Mülheim/Urmitz als auch das Unvermögen unserer Jungs im Abschluss. Mehrere freie Konter konnten nicht verwertet werden bzw. wurden vom Keeper entschärft.

Konsequenter zeigten sich die Jungeulen mit Beginn der zweiten Halbzeit. Vor allem Lukas Räuber und Bjarne Hartmann erwischten einen Traumstart, teilten sich die nächsten 5 Tore und sorgten für eine beruhigende 18:10 Führung.

Im Verlauf des Spiels zeigte sich eine weitere Stärke der Mannschaft – die Ausgeglichenheit im Kader. Die Trainer Axel Wilbrandt und Timo Naas wechselten nun häufig durch. Ein Qualitätsverlust war aber zu keiner Zeit zu verzeichnen.

Am Ende stand nach einem weiteren starken Auftritt mit 31:16 der 9.Sieg im 9. Spiel zu Buche. Mit 18:0 Punkten und 272:177 Toren konnte eine perfekte Halbserie abgeschlossen und die Herbstmeisterschaft gefeiert werden. Die Jungeulen stellen wahrscheinlich (es haben noch nicht alle Teams die ersten 9 Spiele absolviert) sowohl die stärkste Offensive als auch die beste Defensive. Und eine weitere Statistik zeigt, dass man auch mit fairen Mitteln eine starke und konsequente Verteidigung spielen kann. In 9 Spielen gab es lediglich 13 Zeitstrafen und keine rote oder blaue Karte.

Es spielten:
Fabio Wille (Tor), Adrian Cule (Tor), Patrick Friedmann, David Wissmeier (2), Marcel Reis, Lukas Räuber (4), Nils Mader (5), Jan Eckel (1), Bjarne Hartmann (3), Nils Röller (3), Benjamin Lincks (3), Luka Wilbrandt (5), Paul Blohm (5)