• Banner-Abteilung-Handball

wB1: TSG Friesenheim – HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch 23 : 24 (10 : 8)

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell weibliche Jugend am Montag, 12. Oktober 2015
Am vergangenen Sonntag mussten unsere Jungeulen eine bittere Niederlage einstecken. Das Spiel gegen die HSG begann zunächst vielversprechend. Die TSG Mädchen legten einen Blitzstart hin und lagen nach 5 Minuten bereits 5:1 in Führung. Doch die Mannschaft aus dem Hunsrück lies sich davon nicht beeindrucken und kämpfte sich ins Spiel. Bedingt durch die starken Torhüterleistungen auf beiden Seiten entwickelte sich eine torarme Partie. Ab dem 9:5 in der 15. Minute gelang den Spielerinnen der TSG nur noch ein Treffer (in Unterzahl!) zum 10:7.
Auch als die Teams nach dem 10:8 Halbzeitstand wieder aus der Kabine kamen, zeigte sich das gleiche Bild. Die Jungeulen führten zwar ständig, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Ab der 45. Minute wurde es dann dramatisch. Statt den verhängten 7m zum 23:20 zu verwandeln fangen wir in Unterzahl das 22:21. Wieder dagegenhalten, 23:21 in der 47. Minute. In der 48. Spielminute dann die spielentscheidende Situation. Eine HSG Spielerin vergibt offensichtlich unbedrängt einen Wurf von Linksaußen, die Gäste ziehen sich schon in die Abwehr zurück, da kommt für alle überraschend die 7m/2 Minutenstrafe gegen die TSG. Geschenke soll man annehmen und so verwandelte die HSG Schützin sicher zum 23:22. Jetzt rächten sich die im Laufe des Spiels vergebenen Torchancen. Es wurde hektisch, ein Fehlpass im Angriff und die Jungeulen fingen sich per Konter den Ausgleich zum 23:23. In der letzten Minute dann auch noch der Siegtreffer für die HSG.


Eine ärgerliche, vermeidbare Niederlage für die Jungeulen und 2 Punkte für die Gästemannschaft, die nie aufgab und zum Schluss dafür belohnt wurde.

Gespielt haben: Selina Hofmann (Tor), Esther Adam, Maike Freitag, Sara Goudarzi, Emily Hauß, Nathalie Jakob, Joanna Klein, Marcella Militello, Lena Ohmer, Jule Polsz, Tina Sabedini, Jacqueline Tines, Isabel Unger, Emma Wilhelm