• Banner-Abteilung-Handball

wC1: HSG DJK Marpingen/SC Alsweiler gg. TSG Friesenheim 1 18:20

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell weibliche Jugend am Sonntag, 24. April 2016
Jungeulen wissen „leider“ nicht, wie sich ein Punktverlust anfühlt. Auch der Vizemeister aus Marpingen konnte daran nichts ändern!

Der Vorbericht der Marpinger und die Vorzeichen liesen offen, ob der bereits feststehende RPS-Oberligameister im Saarland den ersten Punktverlust hinnehmen muss. In dem fairen, aber hart umkämpften Spiel, setzten sich die TSG-Mädels, wie schon so oft in dieser Saison, verdient mit 20:18 durch und ebneten so den Weg, die Oberligarunde tatsächlich verlustpunktfrei zu beenden.  

MARPINGEN-ALSWEILER. Am vergangenen Samstag trat unsere Mannschaft in ihrem vorletzten Saisonspiel beim starken Vizemeister Marpingen an; der hatte sich nach seinem Coup gegen Budenheim eine Woche zuvor die Vizemeisterschaft gesichert und angekündigt, jetzt dem schon feststehenden Meister aus Friesenheim den ersten Punktverlust beizufügen.

Für unsere Mädels standen die Zeichen nicht gut: Neben dem Fehlen von Anna-Lisa gesellten sich noch unsere beiden Größten, Maike (krank) und Pauline (Englandaufenthalt) hinzu. Tabea lag die Woche über flach und versuchte trotzdem der Mannschaft zu helfen. Anna und Sara mussten für das Spiel der wC2 pausieren. Somit fuhr man mit einer angeschlagenen Rumpftruppe nach Marpingen.

Wie schon öfters in dieser Saison zeigte sich aber wieder, dass dieses Team in der Breite so stark besetzt ist, dass die notwendige Arbeit auf dem Feld dann eben von anderen übernommen wird.

Das Spiel begann mit einer tollen Geste der Spielerinnen unseres Gastgeber, die zur bereits feststehenden Meisterschaft gratulierten und jeder Spielerin der Jungeulen ein Blumensträußchen übergaben. DANKE hierfür.

Dann wurde es ernst! Von der ersten Minute an zeigte der Gastgeber, dass er hochmotiviert war und mit aller Macht die Punkte heute haben wollte. Aber ebenso beeindruckend agierten unsere Jungeulen mit einer offensiven und aggressiven Abwehr, vor einer gut aufgelegten Lena im Tor, sodass die Marpinger Angriffsbemühungen in den ersten 10 Minuten im Keim erstickten. Folglich führte man trotz einiger Fehlwürfe 2:0. Marpingen sollte es in diesem Spiel nicht mehr gelingen, den Ausgleich zu schaffen, obwohl das Spiel bis in die Schlussminuten eng war.

Kurz vor der Halbzeit der nächste Rückschlag. Jana wurde mustergültig auf der Rechtsaußenposition freigespielt, die Abwehrspielerin versuchte noch zu retten was eigentlich nicht mehr zu retten war und traf Jana hart am Knie, was dazu führte, dass für Jana das Spiel beendet war:-(.

Und wieder rückten die Jungeulen weiter zusammen.

Mit einer 10:8-Führung wechselte man die Seiten.

Die beiden jungen Schiedsrichterinnen machten von der ersten Minute an nicht den sichersten Eindruck und fanden auch während des Spiels nicht zu einer klaren Linie, was letztlich zu einigen kritischen Entscheidungen führte. So mussten auch die TSG-Jungeulen in der zweiten Hälfte zwei Unterzahlsituationen überstehen, die das Spiel hätte kippen lassen können. Aber unsere Mädels wussten immer in den entscheidenden Momenten die richtige Antwort und siegten somit hochverdient mit 20:18.

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jede Spielerin ihren Beitrag zum Sieg lieferte, zeigten die Jungeulen, dass sie zurecht die unangefochtene Nummer 1 in der RPS-Oberliga sind.

Erwähnenswert auch die tolle Leistung unseres Neuzugangs Chiara, die in diesem Spiel gezeigt hat, wie wichtig sie für eine Mannschaft werden kann.

Auch ein großes Lob an das faire Team aus Marpingen, die uns wieder an unsere Leistungsgrenzen führte. Wir freuen uns schon jetzt in der kommenden Saison wieder die Kräfte zu messen. Mal sehen, wer dann wieder die Nase vorne hat.

Die tolle Atmosphäre durch die große Anzahl an Zuschauern wurde leider durch verbale Attacken vereinzelter sogenannter „Fans“ gegen 14-jährige Spielerinnen getrübt. Unsere Mädels blieben zum Glück davon unbeeindruckt.

wC1: HSG DJK Marpingen/SC Alsweiler – TSG Friesenheim 18:20 (8:10)

Spielfilm: 0:2, 3:5, 8:10 (Halbzeit), 11:13, 16:18, 18:20
Siebenmeter: 5/1 – 2/2
Zeitstrafen: 0/2
Zuschauer: ca. 80

Für die TSG spielten: Lena Schmähl (Tor), Tabea Luickx, Jule Polsz, Jana Stolle, Jaqueline Tines, Emma Wilhelm, Chiara Thorn, Anika Voss, Lucy Sulta, Marie-Louise Sommerauer

Nach dem Spiel gab es noch eine Überraschung! Von einer Spielermama wurden tolle Meisterschaftspokale gesponsert, die unsere Mädels stolz in Empfang nehmen konnten.

Zum letzten Rundenspiel in Kirn musste unser Meistertrainer Jürgen Meisel am Tag darauf nochmals eine reduzierte Mannschaft mitnehmen, da auch Tabea an dem Tag passen musste. 

Das Ergebnis: 10:39 (3:21) !!! Wow - Super - Bericht folgt


MarpingenwC1