• Banner-Abteilung-Handball

Jugendkoordinator Martin Röhrig geht nach 12 Jahren von Bord

Veröffentlicht in Aktuelles » Handball Aktuell am Mittwoch, 14. Januar 2015
„Ich habe mich mit meiner Entscheidung, die TSG nach 12 Jahren zu verlassen, lange auseinandergesetzt und es fiel mir sehr schwer, jedoch ist der Zeitpunkt einer beruflichen Veränderung gekommen." Nachwuchs- und Jugendkoordinator Martin Röhrig wird die TSG Friesenheim zum 30. Juni 2015 verlassen. Der 49-jährige Röhrig, Lehrer an der IGS Edigheim und seit 2000 im Besitz der Trainer-A-Lizenz, ist zudem verantwortlicher Trainer des Juniorteams der TSG Friesenheim und unter anderem für die Entwicklung der Jugendarbeit beim Bundesligisten verantwortlich.

Die Jugendmannschaften des Bundesligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim feierten in den letzten Spielzeiten unter seiner Regie und der der dazugehörigen Trainerteams glänzende Erfolge, der größte davon war die Deutsche Vizemeisterschaft der A-Jugend im Juni 2010. Zuvor erreichten2008 die B-Jugend und 2009 die A-Jugend das Final Four und wurden jeweils Dritte. Die B-Jugend erreichte nochmals 2013 das Final Four und verpasste dieses in den Gruppenphasen der Deutschen Meisterschaft 2012 und 2014 nur knapp. Im letzten Jahr spielten sogar erstmals B- und A-Jugend um die Deutsche Meisterschaft. Darüber hinaus konnten in der C-Jugend zahlreiche Meisterschaften gewonnen werden. In der Nachwuchsarbeit kann die TSG Friesenheim durchaus mit den besten Jugendmannschaften Deutschlands mithalten.

Die Basis dieses Erfolges während der Amtszeit von Martin Röhrig war konsequente Arbeit. Es hat sich in dieser Zeit vieles zum Positiven hin verändert. Mit dem Namen TSG Friesenheim wurde in Handballkreisen bis vor wenigen Jahren nur die erste Mannschaft verknüpft, Jugend und die Jugendarbeit im Verein wurden nicht wahrgenommen. Das ist heute anders. Die Rahmenbedingungen, unter denen Jugendarbeit im männlichen wie weiblichen Bereich bei der TSG geleistet wird, haben sich gut entwickelt. Gerade das Athletik- und Krafttraining sowie ein gesonderte Leichtathletikeinheit haben in der Vergangenheit den Rahmen ideal ergänzt. Die Qualität der Jugendmannschaften hat zudem deutlich zugenommen, welche insbesondere durch ein durchgängiges Nachwuchs- und Jugendkonzept getragen wird. Martin Röhrigs Handball-Philosophie lag insbesondere auf aktiver Deckung, Tempospiel sowie einem technisch guten strukturierten Angriffsspiel.

Für Abteilungsleiter Jürgen Karl ist die Entscheidung nachvollziehbar, wenn auch mit Martin Röhrig der „Kompetenzträger der Pfalz" in Sachen Handball die TSG verlässt. „Ich bedauere die Entscheidung von Martin sehr, kann sie aber auch nachvollziehen und werde ihm deshalb keine Steine in den Weg legen. Sicherlich ist es schmerzlich, wenn der erste Offizier von Bord geht, aber der TSG Tanker wird auf dem seit März 2014 eingeschlagenen Kurs konsequent bleiben. Ich bin mir sicher, dass wir einen geeigneten Nachfolger finden werden, welcher die geleistete, qualitative Arbeit von Martin weiterführen und -entwickeln wird."

Nach Mitteilung von Jürgen Karl wird, vorbehaltlich anstehender weiterführender Gespräche mit externen Kandidaten, die Stelle des Nachwuchs- und Jugendkoordinators zum 30. Juni neu ausgeschrieben. Damit soll schnellstmöglich die Stelle besetzt werden, damit ein nahtloser Übergang gewährleistet ist und die erfolgreiche Nachwuchs- und Jugendarbeit fortgesetzt werden kann.

(JK/MR)