• Banner-Abteilung-Handball

mD - Mini-EM - Rückrundenauftakt

Veröffentlicht in Handball Aktuell » Handball-Aktuell Jugend am Sonntag, 14. Januar 2018
MINI-EM ein tolles Event – Team rückt näher zusammen!
Hochkonzentrierte Jungeulen besiegen Jungbiber im Biberbau!


Hannover: Die Handball-EM ist bereits am Laufen. Diese wurde allerdings von mD-Teams aus dem gesamten Bundesgebiet vorgespielt. Zum 10. Mal veranstaltet der TSV Anderten dieses D-Jugend-Turnier und es gilt unter Kennern als inoffizielle deutsche D-Jugendmeisterschaft.

Die TSG-Jungeulen sind seit Jahren gern gesehener Gast und waren auch bereits sehr erfolgreich. Im vergangenen Jahr vertrat man Deutschland und wurde Dritter bei der Weltmeisterschaft.

Viele Eltern kennen das Event auch und sind begeistert, da es allen riesen Spaß macht, sich mit der Nation zu identifizieren, die einem zugelost wurde. Die Jungeulen vertraten in diesem Jahr Norwegen. Alle Fan-Utensilien wie T-Shirts, Fähnchen, Tröten und Wikingerhelme waren zu sehen. Es musste auch etwas norwegisch gelernt werden.
Highlight für die Jungs und Eltern war die Tatsache, dass der offizielle Mannschaftsbus unserer Bundesligamannschaft mit all seinen Extras das Reisegefährt für die drei Tage in Hannover war.

cache 52850479Sportlich nahmen sich die Jungeulen auch viel vor. Einige Spieler waren schon das dritte Mal dabei und wollten insgeheim das Vorjahresergebnis toppen.

Zunächst hatte man das Pech, wohl in die stärkste Vorrundengruppe gewählt worden zu sein. Der Auftaktgegner hieß Österreich hinter dem sich der bärenstarke und körperlich überlegene Nachwuchs des TBV Lemgo versteckte. Verdient verlor man das Auftaktmatch klar mit 8:14, wobei man es sich auch leistete, viele technische Fehler zu machen. Trotzdem qualifizierte man sich durch Siege über Frankreich (12:6) und Weißrussland (12:9) souverän für die Hauptrunde. Dort folgte das Schlüsselspiel gegen den Ersten der Gruppe A, Kroatien. Ein Spiel, dass man trotz klarer spielerischer Überlegenheit durch mangelnde Chancenauswertung leichtfertig aus der Hand gab. Hier zeigte sich, dass man bei einem solchen Turnier jede Minute hellwach sein muss. Nunmehr konnte man aus eigener Kraft das Halbfinale nicht mehr erreichen und war sichtlich geknickt. Im folgenden Spiel gegen Schweden wurde kräftig durchgewechselt, um jedem Spieler ausreichend Spielanteile zu gewähren. Das Spiel endet 11:8 für Schweden.
Am Abend gab es das traditionelle große Galadinner im Leonardohotel und langsam schlug die Stimmung bei den Jungs, die sich mit den ebenfalls am Start befindlichen Jungs des VTV Mundenheim sehr gut verstanden, wieder ins Positive um.

Am nächsten morgen musste man sein letztes Spiel gegen Island bestreiten und die isländische Fangemeide machte mächtig Stimmung. Unsere Jungs hatten ihre Wunden geleckt und wollten sich mit einer guten Leistung verabschieden. Das gelang. Mit einem starken Auftritt zeigte die Mannschaft Geschlossenheit und siegte verdient mit 16:8.
Somit war das Turnier aus sportlicher Sicht für die TSG-Jungeulen beendet, allerdings stand gegen 14:15 Uhr der Einlauf der Nationen auf dem Programm, ein Höhepunkt des Turniers, bei dem alle teilnehmenden Nationen einlaufen. Die Zeit haben die TSG-Jungeulen mit Bowling überbrückt, was allen sichtlich viel Spaß machte.

cache 52850553
Nach dem Einlauf der Nationen in der proppenvollen und aus allen Nähten platzenden Halle verabschiedeten sich die Jungeulen aus Hannover und machten sich auf den Heimweg, natürlich im Eulen-Mannschaftsbus. Der Veranstalter zeigte hierfür großes Verständnis, mussten doch viele Eltern am darauffolgenden Tag wieder pünktlich zur Arbeit erscheinen. Gegen 21:00 Uhr traf der Bus wieder am TSG-Sportzentrum in Ludwigshafen ein, mit erschöpften Jungs und zufriedenen Eltern, die ein tolles Wochenende in Hannover verbringen durften.
Ein großes Dankeschön an den Veranstalter, den TSV Anderten, der dieses Megaturnier alljährlich auf die Beine stellt, ebenfalls großer Dank an Andrea und Bärbel, die rund um das Turnier alles toll organisiert haben. Einen Dank auch an unseren Busfahrer, der uns sicher von A nach B brachte und den alle ins Herz geschlossen haben:-)

cache 52850547



  Die Jungeulen (und deren Eltern) freuen sich schon
                        auf´s nächste Jahr!!!









Hochdorf:
Nach dem tollen Teamevent in Hannover stand für den verlustpunktfreien Tabellenführer der Pfalzliga am Wochenende ein heißes Duell bevor. Man reiste zum Rückrundenauftakt zum drittplatzierten TV Hochdorf (14:4 Punkte), dem Vize-Europameister, denn der TV Hochdorf war in Hannover ebenfalls vertreten und wurde dort nur im Finale von unserem Vorrundengegner Österreich (TBV Lemgo) mit 23:12 überrannt.

Die Jungeulen hatten etwas Wut im Bauch, hatte der TV Hochdorf doch nach seinem Vizemeistertitel in Hannover gepostet, dass die ebenfalls vertretenen pfälzer Vereine aus Friesenheim und Mundenheim im Fernduell klar besiegt wurden. Dass diese Aussage aufgrund der bekannten Umstände etwas dreist daherkam, war den Offiziellen des TV Hochdorf offensichtlich auch aufgefallen und sie haben diesen „Seitenhieb“ schnell wieder gelöscht.
Nunmehr standen sich die Teams mit gleichen Mitteln gegenüber und nach der 1:0-Führung der Jungbiber übernahmen fortan die Jungeulen das Kommando. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang Ben mit einem sehenswerten Hüftwurf die 11:7-Führung. Kurz nach der Halbzeit eine ungeschickte Abwehraktion gegen den Wurfarm vom Hochdorfer Mittelmann Elias, der für diese Aktion vom Schiedsrichter die rote Karte gezeigt bekam. Eine harte aber auch vertretbare Entscheidung. Wer dachte, die Hochdorfer wären nun entscheidend geschwächt sah sich getäuscht. Die Hochdorfer verkürzten auf 10:12 und in der 30. Spielminute stand es plötzlich 14:14. Fynn mit zwei Treffern in Folge brachte die Jungeulen wieder auf die Siegerstraße und nach dem 17:19 machten Dominik und Jan die Treffer zum 17:21 und somit den Sack zu. Hochdorf verkürzte noch auf 19:21, allerdings war der Sieg nicht mehr in Gefahr. Leider verletzte sich in den letzten Spielminuten Lukas am Aussenband schwer und so wurde der verdiente Sieg der Jungeulen doch etwas getrübt. Wir wünschen Lukas alles Gute und schnelle Genesung: „Wir brauchen Dich“
Die mannschaftliche Geschlossenheit und der in dem Auftreten erkennbare Siegeswillen hat die Jungeulen mal wieder zu dieser Leistung getrieben. Jeder Spieler hat seinen Beitrag zum Erfolg geleistet und dass ist besonders hervorzuheben.

Für die Jungeulen siegten: Florian Hauck, Moritz Kempe, Jan Wentscher, Dominik Hiel, Ben Stolle, Frederik Zepp, Fynn Müller, Jan Wietschorke, Finn Korell, Fabian Böer, Lukas Gerstner, Maurice Awenius, Lennard Fink

Trainer: Joshua Brahm, Yanik Bröhl