• Banner-Abteilung-Handball

mJA: Auswärstsieg beim Spitzenreiter

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Sonntag, 27. Januar 2019
mJA macht RPS-Oberliga wieder spannend – 26:28 Auswärtssieg bei Spitzenreiter JSG HF Illtal

„Do or die“ hieß es am Sonntag für unsere Jungeulen. Im Auswärtsspiel musste man bei der bisher verlustpunktfreien JSG HF Illtal antreten. Bei eigenen 4 Minuspunkten wäre bei einer Niederlage eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft gefallen, was man natürlich unter allen Umständen verhindern wollte.

Grundlage sollte einmal mehr eine leidenschaftliche Abwehrarbeit sein. „Ich will, dass wir in den ersten 10 Minuten maximal 3 Gegentreffer bekommen“ machte Trainer Markus Baumann vor Spielbeginn seiner Mannschaft klar, worauf es ankommen sollte. „Wir brauchen 120% Einsatzbereitschaft, mannschaftliche Geschlossenheit und Leidenschaft, um hier bestehen zu können.“ Und sein Team folgte seiner Marschroute. 7 Minuten lang gab es für die Gastgeber kein Durchkommen und die Jungeulen führten 0:2. Die 6-0-Abwehr agierte hervorragend und Adrian Cule im Tor der Jungeulen ließ Illtal verzweifeln. Allein in der ersten Hälfte zeigte Adrian 13 teils spektakuläre Paraden und war damit ein überragender Rückhalt. In der Offensive feierte Bastian Wilbrandt ein starkes Comeback nach 9-monatiger Verletzungspause. Mit zwei Treffern in Folge sorgte er nach 20 Minuten für die 6:8-Führung unserer Jungs in einer absolut ausgeglichenen Partie mit leichten Vorteilen für die Jungeulen. Kurz darauf konnte sich auch Patrick Friedmann zwei Mal in Folge in die Torschützenliste zum zwischenzeitlichen 9:11 eintragen und Nils Röller legte den dritten Doppelpack der Friesenheimer zum 10:13-Halbzeitstand nach. Die drei genannten Spieler avancierten mit je 6 Toren zu den Topscorern unseres Teams.

Die zweite Hälfte begann mit einem weiteren Comeback eines Langzeitverletzten. Niklas Schwarz kam auf Linksaußen zum Einsatz und trug mit 2 Toren dazu bei, dass sich die Jungeulen bis zur 43. Minute auf 15:22 absetzen konnten. Doch die Gastgeber zeigten die Qualitäten einer Spitzenmannschaft und kamen mit einem 3:0-Lauf wieder auf 18:22 heran. Erneut konnten unsere Jungs durch Patrick Friedmann und Nils Mader zurückschlagen und auf 18:24 erhöhen. Aber auch dies sollte noch nicht für eine Vorentscheidung reichen. Es folgte die Philipp-Kockler-Show. Die Nummer 9 der JSG erzielte die nächsten 5 Treffer (!) seines Teams und brachte Illtal wieder auf 23:25 heran. Kurz darauf erzielten Tom Ihl und Muhamet Durmishi den Ausgleich zum 25:25 in der 56. Minute. Die Partie drohte zu kippen. Doch unsere Jungs behielten die Nerven und Nils Röller erzielte die erneute Führung. Und dann folgte das Highlight der Partie im Sinne der sportlichen Fairness. Adrian Cule hält erneut einen Wurf der Gastgeber und der Ball geht ins Seitenaus, wird aber noch von Moritz Willscheid, dem Rechtsaußen der JSG, berührt. Die Schiedsrichter entscheiden auf Einwurf Illtal, doch Willscheid zeigt seine Ballberührung an und die Schiedsrichter können die Fehlentscheidung korrigieren. Hut ab vor so viel Fairness bei diesem knappen Spielstand. Nils Mader erhöht kurz darauf auf 25:27 und entscheidet die Partie. Am Ende gewinnen die Jungeulen verdient mit 26:28 in einem Spitzenspiel auf Augenhöhe.

„Den Mutigen gehört der Sieg“ motivierte Bundestrainer Christian Prokop im heutigen Spiel um Platz 3 bei der WM seine Jungs während einer Auszeit. „Recht hat er“ möchte man ihm zurückrufen und wir freuen uns, dass sich unser Team entgegen der National-Mannschaft für seine mutige Spielweise belohnen konnte. Nun gilt es den Schwung ins nächste Spiel am 03.02.2019 um 16 Uhr im TSG Sportzentrum gegen mJG Dansenberg/Thaleischweiler mitzunehmen. Es bleibt zu hoffen, dass Dimitri Kerber bis dahin seine im Spiel erlittene Verletzung wieder auskuriert hat. Gute Besserung, Dima!!!

Es spielten:
Adrian Cule (Tor), Robin Dautermann (Tor), Kevin Wagner (Tor), Niklas Schwarz (2), Jonah Fassunge (3), Nils Mader (3), Jan-Philipp Werthmann (1), Patrick Friedmann (6), Nils Röller (6), Luka Wilbrandt, Lukas Räuber, Tim Knobel (1), Bastian Wilbrandt (6), Dimitri Kerber