• Banner-Abteilung-Handball

mjA: Souveräner Heimsieg (42:15) gegen SG HWE Erbach-Waldmohr – VTZ Saarpfalz

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Montag, 18. Februar 2019
David gegen Goliath hieß es am Samstag im TSG Sportzentrum, als unsere A-Jugend auf den Tabellenletzten SG HWE Erbach-Waldmohr – VTZ Saarpfalz traf. Die Favoritenrolle fiel ganz klar auf unsere Jungs, konnten die Gäste mit der schwächsten Defensive der Liga bisher doch lediglich einen Saisonsieg feiern.

Es ist in diesem Jahr fast schon ein gewohntes Bild, wenn man sich den Kader der Jungeulen ansieht. Auch heute war wieder viel Platz auf der Bank bei gerade mal 10 aufgebotenen Spielern. Zu den nach wie vor verletzten Bjarne Hartmann, Luka Wilbrandt, Niklas Schwarz und Dimitri Kerber gesellte sich nun noch Torhüter Adrian Cule, der wohl auch länger fehlen wird. Zudem fehlten Patrick Friedmann und Bastian Wilbrandt grippegeschwächt. „Klar ist, es wird jeder genug Einsatzzeiten bekommen und ich kann nicht jedem die Pausen geben, die er vielleicht gerne hätte bei dem kleinen Kader“ stellte Trainer Markus Baumann seine Jungs auf viel Arbeit ein. „Umso wichtiger ist, dass wir von Beginn präsent sind. Je klarer wir uns absetzen, desto einfacher haben wir es über die gesamte Spielzeit.“ Gesagt, getan. Über 3:0 und 7:3 setzte man sich bis zur 12. Minute mit 12:5 ab. Über alle Positionen wurde getroffen und vor allem Lukas Räuber bestach in der Anfangsphase mit einer 100%igen Trefferquote bei 4 Toren. Das Team zeigte sich auch in der Folge sehr fokussiert, stand gut in der Abwehr mit einem starken Rückhalt Robin Dautermann und machte nur 2 technische Fehler im ersten Spielabschnitt. Mit einer deutlichen 21:9-Führung ging es in die Kabine.

Auch nach der Pause ließen die Jungeulen zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer das Spiel für sich entscheiden würde. Jan Eckel erzielte in der Anfangsphase der zweiten Hälfte drei Treffer in Folge und erhöhte auf 25:10. Das Hauptaugenmerk legte das Team nun aber auf die Abwehrarbeit, stellte Trainer Baumann zur Halbzeit doch ein Kabinenfest in Aussicht, wenn man maximal 15 Gegentreffer bekommen würde. Diese waren aber bereits in der 47. Minute durch den Treffer von Jakob Gauf zum 31:15 erreicht. Doch die Jungeulen wollten sich Ihre Belohnung nicht entgehen lassen. Beleg hierfür sind unter anderem 4 geblockte Würfe in der zweiten Hälfte von Nils Mader. Und auch vorne wurde fleißig weiter gescort. Vor allem Tim Knobel zeigte sich in den letzten 10 Minuten treffsicher und erzielte 5 seiner insgesamt 7 Treffer. Zum Topscorer reichte dies aber nicht. Nils Röller war einmal mehr mit 8 Toren Spitzenreiter in dieser Wertung. Am Ende gelang es dem Team tatsächlich mit dem in den letzten 20 Minuten eingesetzten Torhüter Kevin Wagner (10 Paraden) ohne Gegentreffer zu bleiben. Die Partie endete standesgemäß 42:15.

Anders als in der biblischen Geschichte unterschätzte der vermeintliche Goliath den kleinen David also nicht und setzte sich mit einer konzentrierten Leistung durch. Weiter geht es am kommenden Sonntag mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten JSG Ingelheim/Ober.-Hilbersheim. Es bleibt zu hoffen, dass dann endlich mal wieder mehr Spieler als Betreuer auf der Auswechselbank Platz nehmen.

Es spielten:

Robin Dautermann (Tor), Kevin Wagner (Tor), David Wißmeier (2), Jonah Fassunge (6), Nils Mader (1), Jan-Philipp Werthmann (6), Jan Eckel (7), Nils Röller (8), Lukas Räuber (5), Tim Knobel (7)