• Banner-Abteilung-Handball

mjA überzeugt auch im Auswärtsspiel bei JSG Ingelheim/Ober.-Hilbersheim (17:35)

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Montag, 25. Februar 2019

Kennen Sie das? Gerade wenn man denkt, es kann nicht noch schlimmer kommen, lacht einem die Realität ins Gesicht und beweist das Gegenteil. Letzte Woche hatten wir an gleicher Stelle noch von einem dezimierten Kader aufgrund vieler Verletzten und Erkrankten berichtet und gehofft, dass sich zum nächsten Spiel das Lazarett lichten würde. Aber nichts da – beim heutigen Auftritt in Ingelheim standen lediglich 7 etatmäßige A-Jugend-Spieler zur Verfügung, darunter 2 Torhüter. Trainer Markus Baumann konnte also noch nicht einmal eine erste 7 aus Stammspielern aufbieten und so ergänzten Maurice Mohr, Paul Blohm und Lukas Hochgesand aus der B-Jugend den Eulen-Kader.

„Trotz unseres kleinen Kaders und einiger angeschlagener Spieler wollen wir die Favoritenrolle annehmen und möglichst schnell für klare Verhältnisse sorgen“ gab Trainer Markus Baumann seinen Jungs mit auf den Weg. „Auch Ingelheim spielt nicht in Bestbesetzung und wir sind stark genug uns auch in dieser Konstellation durchzusetzen.“ Gesagt, getan. Von Beginn an setzten sich unsere Jungs ab. Die 2:6-Führung nach 14 Minuten baute Jan-Philipp Werthmann, der insgesamt eine tolle Quote mit 5 Toren bei nur einem Fehlwurf hatte, mit einem lupenreinen Hattrick auf 2:9 aus (18. Minute). Beim Stand von 6:11 folgte ein weiterer 4:0-Lauf unserer Jungs, Tim Knobel, Lukas Hochgesand und zweimal Patrick Friedmann trafen. Trotz einiger Fehlwürfe (es wurde ohne Harz gespielt) ging es mit einer deutlichen 8:18-Führung in die Pause.

Zu Beginn der 2. Hälfte konnten die Gastgeber den Rückstand auf 10:18 verkürzen. Die Jungeulen schienen dadurch etwas gekitzelt worden zu sein, folgte doch ein 5:0-Lauf. Nils Röller traf zweimal per Siebenmeter, Paul Blohm, Jan Eckel und Tim Knobel erzielten die folgenden Treffer zum 10:23 nach 37 Minuten. Der Erfolg der Friesenheimer geriet zu keiner Zeit in Gefahr, obwohl einige Spieler auf eher ungewohnten Positionen eingesetzt wurden. So agierte der etatmäßige Kreisläufer Nils Röller ausschließlich im Rückraum und avancierte mit 9 Toren zum Topscorer. Und ohne Linkshänder durften sich Jan Eckel, Maurice Mohr und Patrick Friedmann abwechselnd auf Rechtsaußen versuchen. Auch die Abwehr zeigte sich nun deutlich präsenter. Immer häufiger gelangen Ballgewinne und geblockte Bälle und die Torhüter Robin Dautermann und Kevin Wagner konnten sich ebenfalls auszeichnen und je 9 Paraden zeigen. Am Ende waren die 2 Punkte mit einem 17:35 eingesackt.

„Es bleibt zu hoffen, dass dann endlich mal wieder mehr Spieler als Betreuer auf der Auswechselbank Platz nehmen“ schrieben wir letzte Woche im Hinblick auf das heutige Spiel. Dies gelang tatsächlich, zumindest über weite Strecken des Spiels. Aber nur, weil auch Co-Trainer Philip Baier krankheitsbedingt passen musste und lediglich Betreuer Holger Friedmann Trainer Baumann auf der Bank Gesellschaft leisten konnte. Als dann aber noch Kevin Wagner und Jan-Philipp Werthmann nach 50 Minuten das Team Richtung zweiter Herrenmannschaft verlassen mussten, war auch diese numerische Überlegenheit dahin. Jan Eckel und später Tim Knobel waren der letzte verbleibende Auswechselspieler. Das kommende spielfreie Wochenende kommt wie gerufen.

Es spielten:
Robin Dautermann (Tor), Kevin Wagner (Tor), Patrick Friedmann (5) Maurice Mohr, Jan-Philipp Werthmann (5), Jan Eckel (4), Nils Röller (9), Paul Blohm (5), Lukas Hochgesand (2), Tim Knobel (5)