• Banner-Abteilung-Handball

mB: Jungeulen scheitern an der TSG Münster

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Dienstag, 09. April 2019
Zwei Wochen nach der dramatisch verpassten Meisterschaft gegen den TV Hochdorf stand für die TSG Friesenheim das schwere Spiel bei der TSG Münster - Handball an.

Bei der Qualifikation zum Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft, welche nur in einem Spiel ausgetragen wird, hatte Münster Heimrecht.

Voll fokussiert bereitete sich die Mannschaft von Gabriel Schmiedt zwei Wochen auf die schwierige Aufgabe beim hessischen Vizemeister vor.
Schon zu Beginn merkte man, dass eine Topleistung nötig war, um das Spielfeld als Sieger zu verlassen.

Und die Jungeulen starteten auch gut und gingen mit 2:4 in Führung. Man vergab zu Beginn noch einige gute Chancen sich weiter abzusetzen und so kam Münster mit einem 3:0 Lauf und eroberte sich die Führung zurück.
Nach dem erneuten Führungstreffer durch Paul Blohm zum 5:6, ein weiterer 4:0 Lauf der Hausherren zum 9:6.
Die Jungeulen taten sich schwer aus dem Rückraum zu guten Chancen zu kommen, fighteten sich aber über eine gute Abwehr zurück ins Spiel!
Beim 12:10 kurz vor der Halbzeitpause hätte man die Chance auf ein Tor zu verkürzen.
Aber durch einen technischen Fehler und eine darauffolgende Zeitstrafe für Linus Bleh gelang Münster ein erneuter Treffer zum 13:10 Halbzeitstand.

Und auch in der zweiten Halbzeit nahm Münster das Heft in die Hand und baute den Vorsprung sukzessive aus.
Die Jungeulen bemühten sich, aber man sah sich immer noch mit 4 Toren im Hintertreffen (17:13).
Ein folgender Doppelschlag durch Marvin Rheinheimer und Benjamin Lincks zum 17:15 und es keimte wieder Hoffnung auf bei den zahlreich mitgereisten Gästefans.
Durch einen weiteren Ballgewinn in der Abwehr hatte man die Chance auf ein Tor zu verkürzen.
Aber eine frei vergebene Chance vom Kreis und weitere technische Fehler, verhinderten eine Aufholjagd.
Münster setzte sich über 19:15 auf 25:19 ab.

„Wir haben alles investiert, aber sind an einem an diesem Tag besseren Gegner gescheitert. Münster hatte weniger technische Fehler und hatte auch die stärkere Torwartleistung, was auch 3 Fehlwürfe vom Siebenmeterstrich belegen“, resümierte Trainer Schmiedt das Spielgeschehen.

„Nichtsdestotrotz dürfen alle Spieler stolz sein auf eine tolle Saison und eine Weiterentwicklung ihrer eigenen Leistung.
Auch wenn es mit nur einer Niederlage knapp nicht gereicht hat zur Oberligameisterschaft, nehmen wir viel positives aus dieser Saison mit und bereiten uns nun auf die bevorstehenden Aufgaben zur Bundesligaqualifikation vor.“