• Banner-Abteilung-Handball

mA2 stößt Tür zur Oberliga weit auf

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Sonntag, 19. Mai 2019
Die Jungeulen fliegen weiter zur perfekten Qualifikationsrunde für die neue Saison.
An diesem Wochenende stand für die zweite Mannschaft der männlichen A-Jugend die Qualifikation zur Oberliga RPS auf dem Programm.
3 aus 5 sollten den direkten Sprung in die höchste Klasse des Landesverbands schaffen.
Und so standen an beiden Tagen spannende Spiele in Dudenhofen und Bellheim auf dem Programm.
Die HSG Dudenhofen/Schifferstadt, die HSG Eckbachtal, die MJ Dansenberg/Thaleischweiler und die Südpfalz Tiger Jugend aus OBKZ hatten jedoch die gleichen Pläne wie die Jungeulen.
Vorraussetzungen, die zwei spannende und intensive Qualifikationstage versprachen.
Am Samstag starteten die Jungeulen gegen die HSG Eckbachtal. Von Beginn an war man nicht richtig wach und praktizierte viele technische Fehler.
Folgerichtig lag man schnell mit 0:3 in Rückstand und lief diesem auch bis zur Halbzeit (8:11) stetig hinterher. Nach einer deutlichen Pausenansprache von Trainer Gabriel Schmiedt, hoffte man auf Besserung in Halbzeit 2. Leider vergebens, viele technische Fehler und Fehlwürfe verhinderten eine Aufholjagd.
3:30 standen auf der Anzeigetafel und man sah sich mit 11:15 in Rückstand. Doch nun ging ein Ruck durch die Mannschaft. Ein 3:0 Lauf innerhalb von nur 60 Sekunden durch die beiden B-Jugendlichen Johannes Köster und Felix Rothard und auf einmal keimte wieder Hoffnung auf bei den Rothemden.
Doch Eckbachtal schlug zurück und siegte mit 15:17.
Drei Minuten ordentlicher Handball reichen nicht auf diesem Niveau. Und keiner der A-Jugendlichen erreichte auch nur annähernd Normalform.
Bezeichnend, dass die beiden B-Jugendspieler vorweg gingen und es den Arrivierten vormachten, wie man kämpft.
So setzte man sich bereits nach dem ersten Spiel unter Druck und war nun im zweiten Spiel des Tages gegen Dansenberg zum Siegen verdammt, wollte man nicht frühzeitig hoffnungslos am hinteren Ende der Tabelle stehen.
Das Trainerteam gab der Mannschaft deutlich zu verstehen, dass man mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden war und man so keine Chance haben wird, das anvisierte Ziel - die Plätze 1-3 - zu erreichen.
Und auch die Jungs waren gewillt, nun ihr wahres Leistungsvermögen abzurufen.
Von der ersten Sekunde an, war gegen Dansenberg eine andere Mannschaft auf dem Feld.
Einstellung, Körpersprache, Emotionen, wie ausgewechselt trat man Dansenberg entgegen.
Man feierte gelungene Aktionen in der Abwehr und jeden Ballgewinn. Nach ausgeglichenem Beginn (3:3), folgte ein 5:0 Lauf der Jungeulen. Über 10:4 setzte man sich zum deutlichen 13:6 Halbzeitstand ab.
Und auch in Halbzeit zwei gab man dem Gegner keine Möglichkeit noch einmal zurückzukommen. Man setzte sich kontinuierlich bis zum 22:9 ab und gestattete Dansenberg am Ende noch etwas Ergebniskosmetik, was am deutlichen 26:15 Sieg aber nichts änderte.
Mit 2:2 Punkten ging man als Tabellenzweiter in den Sonntag.
Dort hieß es in Spiel 1 - gegen die Gastgeber der Südpfalz Tiger - durch einen Sieg die Tür zur Oberliga weit aufzustoßen. Die Trainer appellierten an die Jungs, diesmal von Beginn an hellwach zu sein, um sich ein böses Erwachen wie gestern zu ersparen. Doch abermals verschlief man den Start und sah sich schnell mit 1:3 in Rückstand. Leider konnte man während der ganzen Qualifikation nicht mit einer Auszeit auf die Mannschaft einwirken und hatte nur die Halbzeitpause um Veränderungen zu besprechen. In diese gingen die Jungeulen mit einem 9:13 Rückstand. Man fühlte sich an gestern zurückerinnert. Der Abwehr fehlte der Zugriff, dem Angriff die Ideen. Und auch wenn man zu Beginn der zweiten Halbzeit durch vier starke Minuten schnell auf 14:15 verkürzen konnte, fehlte die Konstanz, um am Gastgeber dranzubleiben.
So unterlag man den Südpfalz Tigern verdientermaßen mit 17:21 und stand im letzten Spiel gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt unter Zugzwang.
Die anderen Ergebnisse ermöglichten uns ein „Endspiel“ gegen die Panther. Denn es war klar, durch einen einfachen Sieg konnte man mit Dudenhofen punktemäßig gleichziehen und durch den dann gewonnenen Direktvergleich, den 3. Platz sicherstellen. Wieder fühlte man sich an gestern zurückerinnert. Bereits zu Beginn sah man eine hochmotivierte Mannschaft auf der Platte stehen. Die Abwehr packte an und viele Ballgewinne konnte man in schnelle Gegenstoßtore ummünzen. Und wenn man mal in den Positionsangriff musste, narrte Mika Schüler seine Gegenspieler ein ums andere Mal. Über 4:2, 8:3 ging die mA2 schnell deutlich in Führung.
Durch den hohen Rückstand stellten die Schifferstädter ihre Abwehr auf eine offensive 4:2 um, um Mika und Marcel Reis aus dem Spiel zu nehmen. Dies gelang ihnen ergebnistechnisch und sie kämpften sich auf ein glückliches 12:9 zur Halbzeit ran.
Doch die Jungeulen gaben nicht nach, gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte man sich wieder auf 16:11 ab. Und durch die weiterhin enge Deckung an Mika Schüler, brachte man den 7. Feldspieler zugunsten von Torhüter Fabio Wille.
Auch diese Maßnahme zahlte sich aus. 18:12, 20:13 waren die weiteren Zwischenstände. Der Widerstand der HSG war gebrochen. Man setzte sich völlig verdient mit 25:18 durch und erreichte Platz 3, welcher zur direkten Oberligaqualifikation berechtigt.
Fazit des Wochenendes: Das Team zeigte Licht und Schatten, zu Beginn war man nicht richtig wach und geistig nicht frisch genug. Doch mit dem Rücken zur Wand, zeigte man, dass man bereit ist zu kämpfen und dann da zu sein, wenn es drauf ankommt.
Glückwunsch zur Qualifikation dem gesamten Team. Bleibt zu hoffen, dass die mA1 am kommenden Wochenende in Hüttenberg nachlegt und die Bundesliga Qualifikation sicherstellt, um den heutigen Erfolg noch zu vergolden.
Für die Jungeulen spielten:
Fabio Wille (TW); Lars Bräuer (TW), Marvin Rheinheimer, Mihailo Ilic, Mika Schüler, Linus Bleh, Marcel Reis, Laurenz Keil, Johannes Köster,Felix Rothard, Lukas Hochgesand, Maurice Mohr, Nick Haas, Patrick Friedmann
Endtabelle:
1. HSG Eckbachtal 6:2
2. OBKZ 6:2
3. TSG Friesenheim 4:4
4. HSG Dudenhofen/Schifferstadt 4:4
5. MJ Dansenberg/ Thaleischweiler 0:8

mJA Quali 12

mJA Quali 2