• Banner-Abteilung-Handball

mA: Knapper Sieg zum Heimspielauftakt gegen unangenehmen Gegner

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Mittwoch, 18. September 2019
Zum ersten Heimspiel der RPS-Oberliga-Saison 2019/20 der mA-Jugend der TSG Friesenheim war die Spielgemeinschaft der SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam zu Gast – ein bekannt unangenehmer Gegner, gegen den man in der Oberliga-Qualifikation zudem noch verloren hatte.

Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bis zur 20. Minute (9:7) konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. In dem eigentlich von beiden Mannschaften fair geführten Spiel hatten die Friesenheimer Jungs zu diesem Zeitpunkt schon die dritte Zeitstrafe kassiert. Die SG zeigte von Beginn an mit langen Angriffen und überwiegend “1 gegen 1”–Spiel, dass heute viel Arbeit und weniger Handballästhetik auf dem Programm stehen würde. Die Jungeulen zeigten jetzt aber in Abwehr und Angriff etwas mehr Entschlossenheit – prompt konnte bis zur Halbzeit ein 6-Tore Vorsprung herausgespielt werden (15:9). So war Trainer Gabriel Schmiedt mit der Leistung der ersten Halbzeit auch zufrieden. Auch die heimischen Zuschauer freuten sich auf einen “nervenschonenden” Sonntagnachmittag – es kam anders.

Der aufgenommene Schwung konnte leider nicht mit in die zweite Halbzeit genommen werden. Die SG verstand es, die ihr zugestandene Angriffszeit maximal auszunutzen, zudem kassierten die Jungeulen wieder zwei schnelle Zeitstrafen. In der 42. Minute war beim Stand von 18:16 die Partie plötzlich wieder offen – Trainer Gabriel Schmiedt nahm  eine Auszeit.

20:17 in Spielminute 47, Friesenheim konnte sich aber nicht weiter absetzen, die Gäste witterten ihre Chance und kämpften…..

So wurde die Partie in den letzten 10 Minuten noch richtig spannend, spätestens ab dem 20:19 stand das Spiel auf Messers Schneide. Jetzt war Ruhe und Nervenstärke gefragt -  und die junge Mannschaft zeigte genau diese Tugenden am Ende: konzentrierte Aktionen, sehr gute Abschlüsse trotz heftiger Gegenwehr. Bezeichnend für diese Phase war, dass die letzten 90 Sekunden trotz nochmaliger Unterzahl 1:0 gewonnen wurden, es reichte zum knappen 24:23 Sieg – die Erleichterung auf dem Feld und bei den Fans war groß.

Trainer Gabriel Schmiedt konnte mit der Leistung im Angriffsspiel in der zweiten Halbzeit nicht zufrieden sein, die Einstellung, vor allem in den letzten Minuten, stimmte aber. So steht für ihn und das junge Oberliga-Team noch viel Arbeit an…..



Für die TSG Friesenheim spielten:

Adrian Cule (TW), Fabio Wille (TW); Laurenz Keil (3), Nick Haas (2), Philip Kaspar (5), Maurice Mohr (5), Patrick Friedmann (2), Mihailo Ilic, Lukas Hochgesand, Linus Maxim Bleh (1), Paul Blohm (1), Malte Dorra, Mika Schüler (2), Marcel Reis (3).