• Banner-Abteilung-Handball

RPS-Oberliga - mC1

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Montag, 21. Oktober 2019
Jungeulen treffen in einem Herzschlagfinale gegen die Jungbiber 2 Sekunden vor Ende der Partie ins Biberherz

TV Hochdorf vs. Jungeulen 19:20 (13:9)

Hochdorf: Es war kein Handballleckerbissen, es war keine spielerische Glanzleistung, aber es war ein Spiel mit viel Kampf, Willen und Moral, was am Sonntagnachmittag im Biberbau von den Lokalrivalen aus Hochdorf und Friesenheim gezeigt wurde und es war ein Spiel der Torhüter. Es standen während der Partie vier Torhüter auf dem Feld und alle vier Torhüter zeigten überragende Leistungen.

Das Spiel hatte zwei grundverschiedenen Halbzeiten. Der TV Hochdorf kam stark ins Spiel, brachte eine sehr gut eingestellte und aggressive, bewegliche Deckung auf die Platte und konnte sich so früh mit 5:1 (8. Min.) absetzen. Die Jungeulen fanden überhaupt nicht zu ihrem Kombinationsspiel und produzierten durch die geschickte Abwehrarbeit der Jungbiber viele technische Fehler. Hinzu kamen die klaren Torchancen, die ungenutzt Opfer des sehr guten Torhüters der Gastgeber Daniel Liese wurden. Nach den ersten 15 Minuten stand es dann sogar 11:4 und viele der anwesenden Eulenfans befürchteten, dass die in den vergangenen Monaten sich in ihrer Leistung stetig steigernden Jungeulen hier möglicherweise einen Rückschlag bekommen könnten. Nicklas Schelling im Tor der Jungeulen hielt mit seinen Paraden das Team im Spiel und Tom Kempf von Linksaussen vollstreckte sehr sicher. Die Jungeulen verstanden plötzlich die teils sehr offensive Deckung durch geschickte Pässe auszuspielen, auch die taktische Umstellung auf zwei Kreisläufer zeigte Wirkung und so konnten die Jungeulen den Rückstand bis zur Halbzeit auf 13:9 verkürzen.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen und in der 37. Minute führte Hochdorf mit 17:13. Dabei hielt Lucian Rummel auf Seiten der Jungbiber und Nicolai Winheim auf Seiten der Jungeulen mit ihren Paraden beide Teams auf Augenhöhe. Durch Tore von Ben Stolle und Tom Kempf kamen die Jungeulen erstmals auf zwei Tore heran. Jetzt schien wieder alles möglich zu sein. Hochdorf nahm folgerichtig eine Auszeit. Beim 18:17 (47. Min.) durch Lennard Fink waren die Jungeulen dran. Mit dem 19:17 durch den Jungbiber David Wolsiffer 2 Minuten vor Ende der Partie schien die Entscheidung zu Gunsten des Gastgebers gefallen zu sein, aber erneut Lennard Fink und Dominik Hiel von Rechtsaussen brachten 40 Sekunden vor Ende den Ausgleich. Wahnsinn! Hochdorf versuchte ihren erfolgreichsten Torschützen Theo Sommer in Wurfposition zu bringen, jedoch der Pass landete im Seitenaus. Sofort nahm Eulencoach Malte Metz die letzte Auszeit. Die Uhr zeigte 49:41. Jetzt nur keine überhastete Aktion. Eins-Eins-Aktion auf Rückraummitte, Freiwurf, kurz ausgeführt und zwei Sekunden vor Ende der Partie schlägt der Ball im TV-Hochdorf-Gehäuse links tief ein. Ein sehenswerter Hüftwurf von Ben Stolle dreht das Spiel zu Gunsten der Jungeulen. Absoluter Wahnsinn. Freudentaumel bei den Jungeulen, Schockstarre bei den Jungbibern. So laufen Handballspiele und die dabei hervorgerufenen Emotionen lassen uns diesen Sport so lieben.

mC1

Fazit: Ein faires und kampfbetontes Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Die Schiedsrichter Johannes Klemm und Fabian Schwarz aus Dahn haben das Spiel insgesamt gut geleitet. Das Jungeulen-Team hat hier gezeigt, dass es sich auch aus kniffligen Situationen herauskämpfen kann. Man kann davon ausgehen, dass beide Teams sich im vorderen Tabellendrittel der RPS-Oberliga festsetzen werden. So kann es weitergehen

Für die Jungeulen spielten: Niklas Schelling, Nicolai Winheim (beide Tor), Tom Kempf (5), Johannes Hertel (1), Lukas Gerstner, Ben Stolle (8/4), Lennard Fink (4), Frederik Zepp, Fynn Müller, Finn Korell, Johannes Kügler, Dominik Hiel (2),
Trainer Malte Metz, Co-Trainer Linus Bleh, Jugendkoordinator Markus Baumann, Betreuer: Thomas Gerstner