• Banner-Abteilung-Handball

mA: Klarer Sieg trotz schlechter Trefferquote

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Mittwoch, 06. November 2019
Zum 7. Spiel der RPS-Oberliga-Saison 2019/20 empfing die mA-Jugend der TSG Friesenheim mit der JSG Hunsrück den Tabellenelften. In einem sehr fairen und wenig umkämpften Spiel gelang dabei ein klarer 31:23- Sieg, der allerdings erst im Verlauf der zweiten Halbzeit so deutlich wurde. Mit Max Dotterweich und Elias Fiechtner bekamen dabei auch zwei Spieler des 2003er Jahrgangs aus der mB die Chance, A-Jugend-Luft zu schnuppern.

Die Jungeulen zeigten in der ersten Halbzeit ein etwas verhaltenes Spiel in der Abwehr. Man ließ die Jungs aus dem Hunsrück in Ruhe ihr durchaus gefälliges Angriffsspiel aufziehen – diese bedankten sich immer wieder mit konsequent abgeschlossenen Aktionen mit Torerfolg. Im eigenen Angriffsspiel wurde neben schönen Aktionen immer mal wieder zu schnell der Abschluss gesucht – oder einfach eine schlechte Wurfauswahl getroffen. So konnte die JSG Hunsrück immer wieder Anschluss halten – mit 17:14 ging es daher mit relativ geringem Vorsprung in die Halbzeit.

Bis etwa Mitte der 2. Halbzeit setzte sich das Spiel in gleicher Weise fort: Die Jungeulen legten einige Tore Abstand vor, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen – die JSG Hunsrück gab nicht auf und konnte mithalten.

Erst jetzt konnten die Friesenheimer Jungs einen “nachhaltigen” Zwischenspurt mit klaren Torabschlüssen und guter Abwehr- und Torhüterleistung hinlegen – das reichte, um bis zur 50.Minute einen beruhigenden 7-Tore Vorsprung herauszuspielen. Die letzten 10 Minuten zeigten ein “entschiedenes” Spiel, die Jungeulen erledigten die Pflichtaufgabe dann mit einem 8-Tore Sieg doch noch erwartungsgemäß.

Das Trainergespann um Gabriel Schmiedt und Phillipp Rogawski sah ein Spiel, in dem Ihre Mannschaft, gemessen an den eigenen Ansprüchen, Licht und Schatten zeigte. Die Abwehr ließ trotz teilweise fehlendem Biss nur 23 Gegentore zu – das ist mit Abstrichen in Ordnung. Im Angriff gab es doch neben schön heraus gespielten Treffern auch einige überschnelle und ungenaue Abschlüsse – dies sollte in engeren Spielen nicht in dieser Häufigkeit passieren.

Trozdem wollte Gabriel Schmiedt nach dem doch deutlichen Sieg nicht zu hart mit der Mannschaft ins Gericht gehen. In den nächsten Trainingseinheiten werden die Jungs aber sicherlich ordentlich arbeiten müssen, um wieder mehr Spannung für die nächsten Aufgaben zu bekommen.

Nächsten Sonntag gehts dann ins Saarland zur SG HWE Erbach-Waldmohr VTZ Saarpfalz. Hier gilt es, nach der langen Anfahrt wach zu sein und den Gegner nicht zu unterschätzen.



Für die TSG Friesenheim spielten:

Adrian Cule (TW), Fabio Wille (TW); Nick Haas, Philip Kaspar (7), Patrick Friedmann (4), Mihailo Ilic (5), Lukas Hochgesand (4), Linus Maxim Bleh (2), Paul Blohm, Mika Schüler (7), Marcel Reis (1), Max Dotterweich (1), Elias Fiechtner