• Banner-Abteilung-Handball

mD: Schweiz mit hervorragendem 4. Platz bei Anderter Mini EM

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Mittwoch, 08. Januar 2020
24 Teams aus ganz Deutschland waren Anfang Januar erneut nach Hannover gereist, um bei der diesjährigen Mini-Europameisterschaft des TSV Anderten teilzunehmen.
Bereits zum 12. Mal veranstaltete der Verein aus Hannover in Anlehnung an die Großturniere der Männernationalmannschaften sein Turnier kurz nach der Jahreswende.
In diesem Jahr waren gar drei Teams aus der Pfalz vor Ort.
Neben den Stammgästen der HSG Dudenhofen/Schifferstadt (Kroatien) und unserer TSG Friesenheim (Schweiz), war mit dem TV Hochdorf (Spanien) in diesem Jahr ein drittes Team aus der Pfalz für dieses Highlight zu Jahresbeginn qualifiziert.

Neben den Pfälzer Teams waren auch einige große Namen im Teilnehmerfeld zu finden.
Mit der AMTV Hamburg (Serbien), dem HC Erlangen (Bosnien-Herzegowina), dem TSV Altenholz (Niederlande) und dem TSV Burgdorf (Frankreich) waren auch einige Jugendmannschaften von Bundesligisten vertreten.

Spannende Spiele vor toller Kulisse waren garantiert. Kurz vor Turnierbeginn überraschte Jugendkoordinator Markus Baumann seine Mannschaft mit einer Video-Botschaft von Andy Schmid. Der Regisseur der Rhein-Neckar-Löwen und wohl beste Handballer, den die Schweiz je hatte, ließ es sich nicht nehmen und schickte den Jungeulen persönlich die besten Wünsche für ein gutes Abschneiden seines Heimatlandes.


Und die Schweiz kam gleich prima ins Turnier. Verlustpunktfrei kam man durch die Vorrunde. Gegen Polen (10:9), Slowenien (10:6) und Schweden (14:1) gab es ausnahmslos Siege zu bejubeln. So nahm man wichtige zwei Punkte mit in die folgende Hauptrunde.
Und auch dort lieferten die Jungeulen weiter tolle Leistungen ab.
Man setzte sich gegen die starke Mannschaft Frankreichs (TSV Burgdorf) nach zähem Kampf verdient mit 10:9 durch. Im nächsten Spiel wartete Dänemark (JSG Weserbergland) auf die Jungeulen. Hinten konzentriert und mit schnellem Spiel nach vorne setzte man sich kontinuierlich ab und ließ den Skandinaviern, immerhin Gruppensieger der Gruppe E, beim 12:6 nicht den Hauch einer Chance.
Beim letzten Spiel des Tages war den Jungs von Markus Baumann und Erik Jakob dann die nachlassenden Kräfte anzumerken, immerhin hatte man bereits 90 Minuten in den Knochen und verbrachte den ganzen Tag in der Halle.
Kämpferisch wollte man jedoch nochmal alles in die Waagschale werfen und so drehte man das schon verloren geglaubte Spiel gegen Russland nochmals und siegte mit 11:10.
6 Spiele – 6 Siege und vorzeitig fürs Halbfinale qualifiziert. Zudem war man neben Bosnien-Herzegowina die einzige Mannschaft, die ausnahmslos Siege einfahren konnte.
Besser hätte es nicht laufen können und die Vorfreude auf den Finaltag war riesig.

Unser Torhüter Paul, der krankheitsbedingt leider nicht mitreisen konnte wurde am Abend noch mit einer Videobotschaft und Genesungswünschen der Jungs überrascht.
Zur großen Überraschung aller, nahm er dies zum Anlass, am frühen Sonntagmorgen die weite Reise nach Hannover auf sich zu nehmen, um die Mannschaft vor Ort unterstützen zu können und überraschte sein Team in der Halle.

Im letzten Hauptrundenspiel ging es gegen die ebenfalls fürs Halbfinale qualifizierte Mannschaft aus Bosnien (HC Erlangen) um den Hauptrundensieg. In einem engen und ausgeglichenen Spiel vergaben wir kurz vor Ende leider einen Siebenmeter und mussten uns knapp mit 6:7 geschlagen geben.

Als Zweitplatzierter der Hauptrundengruppe 2 trafen wir dann im Pfälzer Derby auf die Jungbiber des TV Hochdorfs, die ihre Hauptrunde knapp vor Serbien gewonnen haben.
Erster gegen Zweiter der Pfalzliga im Halbfinale der Mini EM – ein spannendes Spiel war garantiert, trennte man sich kurz vor Weihnachten in der Liga noch unentschieden.


Das Spiel hielt was es im Vorfeld versprach, tolle Aktionen auf beiden Seiten. Bis zum 5:5 ging es hin und her, keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Dann einige technische Fehler auf Seiten der Jungeulen, welche die Spanier konsequent nutzten.
Ein verschossener Siebenmeter beim Stand von 6:7 und die Jungbiber bestraften den Fehler erneut. Nach großem Kampf musste man sich dem TVH am Ende mit 6:9 geschlagen geben und verpasste den Finaleinzug.
Im Folgenden Spiel um Platz 3 war dann die Luft raus. Man traf erneut auf die Mannschaft aus Erlangen (Bosnien). Die Anstrengungen der vergangenen Tage war den Jungs deutlich anzumerken und man verlor erneut mit 7:12 und verpasste leider den Sprung auf das Podest.
Nichtsdestotrotz können die Jungeulen stolz auf sich sein, spielten sie doch ein starkes Turnier und setzten gegen teils körperlich deutlich überlegene Gegner einige Ausrufezeichen.

Im Finale siegten die Jungbiber dann unter lauten Anfeuerungsrufen der Jungeulen und der Panther der HSG Dudenhofen/Schifferstadt gegen Serbien mit 13:8 und feierten verdient den Titel „Mini-Europameister“. Herzlichen Glückwunsch an den TV Hochdorf.
Ein wahrlich tolles Ergebnis für den Pfälzer Handballverband. Neben dem TV Hochdorf (1.) und den Jungeulen (4.) rundeten die Panther der HSG Dudenhofen/Schifferstadt (15.) ein positives Auftreten der Pfalz ab.
Man feuerte sich in den Spielen gegen die anderen Nationen immer wieder lautstark an und zeigte einen großen Zusammenhalt.

Zum Schluss bleibt ein riesiges Dankeschön an den TSV Anderten, der zum 12. Mal dieses top organisierte und unvergessliche Turnier mit viel Herzblut und immensem Aufwand durchgeführt hat.
Für viele unserer Spieler war es das absolute Highlight ihrer noch jungen Karriere.
Wir kommen gerne wieder.


k MiniEM 1  k MiniEM 2
k MiniEM 3  k MiniEM 4
 k MiniEM 6  k MiniEM 7
 k MiniEM 5