• Banner-Abteilung-Handball

mJC - RPS-Oberliga - Saisonrückblick

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Donnerstag, 30. April 2020
Keine RPS-Oberligameisterschaft, aber die Jungeulen der TSG Friesenheim sind bis zum Abbruch der Runde fünf Spieltag vor Ende das beste C-Jugend-Team im Rheinland, Rheinhessen, Saarland und der Pfalz!!! Respekt und Gratulation für eine brutal starke Runde, für eine sportlich tolle Entwicklung und eine Teamleistung, die aufzeigt, auf was es im Handball ankommt! Unser junger Trainer Malte Metz ist Vater dieses Erfolges!

mC gesamt

Friesenheim: Die Jungeulen standen sprichwörtlich vor den Wochen der Wahrheit. Die Winterferien waren vorbei und das Spitzenspiel gegen die HSG Worms in fremder Halle sollte der Auftakt für die restlichen fünf Begegnungen sein. Zweifelsohne war die Meisterschaft noch nicht entschieden und insbesondere der direkte Verfolger, die HSG Worms, hatte die Karten noch in der eigenen Hand, allerdings sprach auch vieles für die Jungeulen, die sich vor und während der Saison stetig steigerten und sehr häufig in kniffligen Situationen kühlen Kopf bewahrten, um die durchweg schwierigen Spiele in dieser Saison für sich zu entscheiden. Auch der drittplatzierte TV Hochdorf, der aufgrund Verletzungspech in der Tabelle etwas zurückfiel, hatte noch Meisterschaftschancen, allerdings schien alles auf den Zweikampf Friesenheim gegen Worms hinauszulaufen.

Nur zweimal ließen die Jungeulen Punkte liegen. Im Auftaktmatch gegen die starke JH Mühlheim/Urmitz war man noch nicht ganz auf der Höhe. Zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison hätte man vermutlich in der entscheidenden Phase des Spiels nicht mehr gewackelt und so wurde gleich der Auftakt leider mit 30:31 verloren und man wusste noch nicht, wo man stand.

Mit einer beeindruckenden Antwort im ersten Heimspiel gegen die SG TSG/DJK Mainz/Bretzenheim schoss man sich den Frust von der Seele und siegte souverän mit 36:26. Dann folgte gleich das schwere Auswärtsspiel gegen einen der Topfavoriten der Liga, dem TV Hochdorf. Die Jungbiber zeigten in der ersten Hälfte den Jungeulen die Grenzen auf und führten teils mit 7 Toren. Jedoch drehte sich das Blatt. Während der TV Hochdorf in eigener Halle plötzlich im Angriff keine Lösungen mehr fand, kamen die Jungeulen zurück und siegten mit großer Moral in einem Herzschlagfinale Sekunden vor Ende der Partie mit dem ersten eigenen Führungstreffer überhaupt 20:19. Ein emotionaler Höhepunkt in dieser Saison für die Jungeulen.

Mit diesem Sieg hielt man sich in der Spitzengruppe und zwei weitere Siege gegen die Saarlandvertreter SG HSV Merzig/Hilbringen/Brotdorf und die HG Saarlouis folgten, wobei der Sieg in Saarlouis bestätigte, dass das Team einen Reifeprozess im Punkto „Coolness“ hinter sich gebracht hatte. Mit Spannung erwartete man den weiteren Topfavoriten aus Worms. Es war dann eines der schwächsten Spiele, dass die Jungeulen ablieferten, wobei natürlich die Stärke des Gegners immer eine Rolle spielt. Man verlor verdient mit 26:34 und setzte sich wieder ins Verfolgerfeld, wobei man schon sehen konnte, dass alle Teams bereits Punkte abgeben mussten in einer sehr ausgeglichenen Liga. Im Übrigen sollte dies die letzte Niederlage der TSG-Jungeulen in der laufenden Saison sein.

Kurz vor Weihnachten dann vielleicht die stärkste Vorstellung der Jungeulen in dieser Runde. Beim SV 64 Zweibrücken, einem extrem heimstarken Team, siegte man mit der bereits erwähnten Coolness und Abgeklärtheit, die beeindruckte. Kein anderes Team konnte in Zweibrücken bislang punkten. Zuletzt musste sich auch der Tabellenzweite, die HSG Worms, beim SV 64 geschlagen geben. Man verabschiedete sich auf dem 3. Platz in die Winterpause.

Der Auftakt ins neue Jahr 2020 zuhause gegen die JSG Wittlich/Schweich war schwer, was einerseits an der in der Rückrunde deutlich stärkeren JSG lag, andererseits an der katastrophalen Chancenverwertung der Jungeulen. Letztlich kam man mit einem blauen Auge davon und siegte denkbar knapp mit 27:26.
Es folgten souveräne Siege gegen Mülheim, Bretzenheim, Merzig und Saarlouis, wobei die HSG Worms währenddessen durch die Niederlage gegen den SV 64 Zweibrücken in der Tabelle hinter die Jungeulen fiel und die Jungeulen damit nach dem Punktekonto alleiniger Tabellenführer waren. Mit diesem Stand wurde die Runde auch vorzeitig abgeschlossen.

Es war eine Runde, wie man sie sich wünscht. Mit Höhen und Tiefen, mit einem erkennbaren Fortschritt in der Entwicklung der Jungs, mit Spannung und Nervenkitzel und letztlich mit einem Saisonfinale bei dem es noch um alles geht. Leider blieb uns dieses letzte Kapitel bekanntermaßen durch die frühzeitige Beendigung verwehrt, aber mit viel Freude und Dankbarkeit können wir, die Fans unserer Jungs, auf eine rundum gelungene Runde zurückschauen.

Es war die Art und Weise, wie das Team als Einheit aufgetreten ist und wie es die Vielzahl der Spiele gestaltet hat, die uns so begeisterte.

Vater der sportlichen Entwicklung unseres Teams und somit dem Erfolg, bei dem im Vorfeld viele Außenstehende zweifelten, ob die TSG-Jungs die Oberligaqualifikation schaffen, ist unser junger Trainer Malte Metz, der neben der individuellen Verbesserung jedes einzelnen Spielers, Vermittlung von Handball-Basics, taktischen Raffinessen, der richtigen Ansprache in der jeweiligen Situation, stets die Jungs mit dem richtigen Maß an zielstrebigem leistungsorientiertem Arbeiten und dem nötigen Spaß in der Spur hielt. Vielen Dank dafür!

Natürlich müssen hierfür die Jungs auch mitziehen und den Trainervorgaben folgen, was diese insgesamt auch toll machten. Der Teamgeist ist bei diesen Jungs besonders zu spüren. Jeder Spieler ist für das Team wichtig, jeder kann sich auf seinen Nebenmann verlassen. Eine tolle Truppe, die es verdient hat, für ihre Leistungen gewürdigt zu werden.

Zuletzt passten der ebenfalls sehr junge Co-Trainer Linus Bleh, sowie der Betreuer Thomas Gerstner toll in die Truppe!

Es hat viel Spaß gemacht! DANKE!!!

Für die Jungeulen waren in der Saison 2019/2020 am Start:

Niklas Schelling, Nicolai Winheim, Justus Schmihing (alle Tor),
Tom Kempf (45), Johannes Hertel (28/2), Lukas Gerstner (48/1), Ben Stolle (95/32), Lennard Fink (77/4), Frederik Zepp (29/1), Fynn Müller (20), Fabian Wolf (2), Tadeo Eichhorn (2), Dominik Hiel (28), Finn Korell, Till Götz (3/1), Kai David Jüllich, Matthias Ortlieb, Johannes Kügler

Trainer: Malte Metz Co-Trainer: Linus Bleh Betreuer: Thomas Gerstner



Handballoberliga Rheinland-Pfalz/Saar
männliche Jugend C Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar - Hallenrunde 2019/2020


Aktueller Tabellenstand

Platz

Mannschaft

Spiele

S

U

N

Tore

Punkte

P/Sp*100

Td/Sp*100

T/Sp*100

PosKrit

1

TSG Friesenheim

13

11

0

2

377

:

309

22

:

4

169,2

523,1

2900,0

 
2

HSG Worms

13

10

0

3

403

:

301

20

:

6

153,8

784,6

3100,0

 
3

TV Hochdorf

14

10

0

4

322

:

271

20

:

8

142,9

364,3

2300,0