• Banner-Abteilung-Handball

wJA: Mäßige Leistung reicht zum 40:34-Auswärtssieg bei den Südpfalztigern

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell weibliche Jugend am Sonntag, 10. Februar 2019
Bellheim: Als Favorit im Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten, der SG OBKZ, angetreten, konnten die Jungeulen nur zeitweise ihre spielerische Überlegenheit zeigen und siegten daher letztlich klar und ungefährdet, aber ohne besonderen Glanz mit 40:34.

Das Spiel begann wie viele in dieser Saison, nämlich ausgeglichen. Bei den Jungeulen hatte man das Gefühl, dass sie deutlich zu wenig aus ihren Möglichkeiten machten. In der Abwehr hatte man mit der Rückraumlinken so seine Schwierigkeiten und somit stellte Trainerin Viktorjya Kühn dort auf Manndeckung um. Damit hatte die SG OBKZ so ihre Mühe, der Spielfluss stockte immer wieder, allerdings konnten die Südpfalztiger in der Folge immer wieder über die Rechtsaußenposition frei zum Wurf kommen und nutzten die Chancen konsequent. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit schafften es die Jungeulen, insbesondere durch ihr gefährliches schnelles Konterspiel, sich mit drei Toren abzusetzen und gingen somit verdient mit einer 18:15-Führung in die Halbzeit.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit schafften es unsere Mädels die 3-Tore-Führung auf 6 Tore auszubauen (18:24) Die Südpfalztiger konnten auf diese Führung nicht mehr entsprechend antworten, sodass der Sieg der Jungeulen in Halbzeit zwei nicht mehr in Gefahr geriet. Die Tordifferenz pendelte zwischen 4 und 8 Tore-Vorsprung und am Ende stand ein verdienter 40:34-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

Erwähnenswert die starken Durchbrüche von Jana Heidger auf Halblinks, die punktgenau die Pässe in die Schnittstelle bekam und dort dynamisch durchbrach und letztlich insgesamt     10 Tore erzielte. Auch ein paar schnell vorgetragene Gegenstöße sind in der insgesamt mäßigen Partie erwähnenswert. Isabel Unger bestritt nach langer Verletzungspause ihre ersten Spielminuten in dieser Saison und die vier eingesetzten B-Jugendspielerinnen Lara Jentzsch, Hanna Rudolph, Jasmin Jung und Sarah Hemmerich stellten sich der Mannschaft zur Verfügung, obwohl sie vier Stunden zuvor noch in Marpingen mit ihrer eigenen Mannschaft antreten mussten.

Das Schiedsrichtergespann Quandt/Schwarz hatte zweifelsohne keinen guten Tag. Waren es im Hinspiel die völlig überzogenen vier roten Karten der beiden Unparteischen, mussten die beiden Teams nunmehr mit einer Vielzahl von unverständlichen Entscheidungen auf beiden Seiten kämpfen. Neben vielen ungeahndeten technischen Fehlern, wurde insbesondere den Jungeulen reihenweise der Vorteil durch zu frühes pfeifen zunichte gemacht. Kurios auch eine Szene aus der ersten Halbzeit, als Tabea Luickx beim Gegenstoß den Kontakt zur herausstürmenden Torhüterin nicht mehr verhindern konnte, da diese sich bereits beim Abwehrversuch 1 Meter vor der   6-Meterlinie (!!!) befand. Statt das regelkonforme Tor zu geben, erkannte der Schiedsrichter auf Stürmerfoul. Völlig daneben allerdings eine Bemerkung der Schiedsrichter in der Halbzeitpause zur Bank der Gastgeber, dass „die Friesenheimer heute zu schlagen sind, sie müssten nur noch etwas mehr Druck machen.“ Da muss man aus Sicht der Jungeulen froh sein, dass die Partie kurz vor Ende schon entschieden war.


Fakten: SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam : TSG Friesenheim 34:40 (15:18)                                      Spielfilm: 2:2, 4:4, 8:6, 11:10, 14:13, 15:18 HZ, 18:24, 21:27, 25:30, 32:38, 34:40                                                               7-Meter: 3/3 : 2/3, 2-Minuten: 2 : 2, Disqualifikation: 0 : 0

Für die EULEN spielten: Caro Albrecht, Nina Kraus, Sarah Hemmerich (alle Tor), Jasmin Jung (4), Jana Stolle (6), Lara Schneider (8), Jana Brenner, Jade Walburg (7/1), Tabea Luickx, Jana Heidger (10/1), Lara Jentzsch (4), Hanna Rudolph (1), Isabel Unger,

Trainer: Viktorjya Kühn, Martin Buschsieper

verletzt: Emma Wilhelm, Anna Glaser

Fazit: Pflichtaufgabe erfüllt. Trotz eines durchwachsenen Spiels klettern die Jungeulen auf Tabellenposition 2, allerdings hat der drittplatzierte Budenheim noch ein Spiel weniger auf dem Konto. Es gilt weiterhin zu punkten, um die Mitkonkurrenten unter Druck zu setzen. Nächste Aufgabe ist das schwere Auswärtsspiel in Marpingen am 10.03.2019, 16:00 Uhr, die zuhause klar geschlagen wurden, allerdings im tiefen Saarland eine Heimmacht sind.