• Banner-Abteilung-Handball

wJA - RPS-Oberligameister 2018/2019

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell weibliche Jugend am Dienstag, 02. April 2019
Starke Leistung!!! Jungeulen schlagen innerhalb einer Woche den zweiten Meisterschaftsmitfavoriten in Mainz-Budenheim mit 21:29 (10:11) und verteidigen damit bereits ein Spieltag vor Saisonende die RPS-Oberligameisterschaft in einer sehr starken und ausgeglichenen Oberligarunde.

Mainz-Budenheim: Damit hatte niemand gerechnet. Am Samstag schlug die Nachricht völlig überraschend in Friesenheim ein. Arzheim verliert beim bis dato Tabellenletzten, den Südpfalztigern, und nimmt sich dadurch selbst fast jede Chance auf die Meisterschaft. Ob dieses Ergebnis für die Jungeulen von Vorteil war, konnte man zu diesem Zeitpunkt nicht sagen, da Budenheim nunmehr wieder alle Trümpfe bei einem Sieg gegen uns selbst in der Hand hielt. Klar war allerdings auch, wenn wir gewinnen sollten, wären wir vorzeitig RPS-Oberligameister!

Entsprechend motiviert gingen die Jungeulen zur Sache und legten furios los. Nach wenigen Minuten stand es 0:3, die Abwehr stand wie ein Bollwerk vor einer klasse aufgelegten Caro Albrecht im Tor und hätte man seine Chancen konsequent genutzt wäre eine 5- oder 6-Toreführung möglich gewesen, stattdessen schlug Budenheim zurück und dies hauptsächlich mit ihrer mit Abstand besten und torgefährlichsten Rückraumspielerin Julie Jacobs (11). So stand es nach 10 Minuten 3:3 und nach dem 6:6 übernahm der Gastgeber das Kommando und erspielte sich eine 11:7-Führung. Trainerin Vik Kühn hatte bereits nach dem 3:3 eine Auszeit genommen, um die Abwehr auf die starke Rückraumschützin der Gastgeber einzustellen, jetzt wurde auf eine 5:1-Deckung umgestellt und der vorgezogene Abfangjäger zeigte bei den Gastgebern Wirkung. Zwischen der 24. und 35. Spielminute kam es trotz zweier 2-Minutenstrafen gegen die Jungeulen, trotz der Halbzeit und trotz einer Auszeit der Trainerin des Gastgebers zu einem 9:0-Lauf der Jungeulen und es stand folglich 11:16! Eine vorentscheidende Wende im Spiel. Die Jungeulen spielten konzentriert weiter.

Bei einem Konter von Jade Walburg zum 13:19 und einem Fastzusammenprall mit der Torhüterin verletzte sich Jade schwer am Knie und musste nach minutenlanger Unterbrechung das Spielfeld räumen. Sie wurde am Abend noch im Krankenhaus untersucht und es gab vorsichtig Entwarnung, dass es möglicherweise „nur“ eine starke Prellung ist. Wir wünschen Jade gute Besserung und hoffen, dass die Nachuntersuchungen positiv verlaufen.

Zwei Minuten nach der Verletzung von Jade beim Kontertor von Lara Jentzsch zum 13:21 eine unschöne Szene auf dem Spielfeld, die, trotz dass es der Schiedsrichter erkannte, keine Sanktion nach sich zog, was den Friesenheimer Anhang zum kochen brachte und wiederum dort unschöne Aktionen auslöste. In der Folge verließ die Spielerin von Budenheim aufgelöst das Spielfeld und die Situation auf der Tribüne drohte zu eskalieren, da nun der Vater dieser Spielerin auf einen Spielerinnenvater der Friesenheimer körperlich losging. Zum Glück waren genügend vernünftige Personen auf beiden Seiten dabei, die die Situation beruhigten und so konnte nach einigen Minuten Unterbrechung das Spiel fortgesetzt werden.

Offensichtlich war das Spiel entschieden und es war für die Spielerinnen auch schwierig, nach dieser chaotischen und aufregenden Phase die Konzentration hoch zu halten. Trotzdem wurde das Spiel sauber zu Ende gespielt und nach dem Endstand von 21:29 konnten die Jungeulen die hochverdiente RPS-Meisterschaft feiern:

IMG 20190402 WA0010







































Jana Brenner, Lara Schneider, Nina Kraus (oberste Reihe)
Isabel Unger, Johanna Schlemilch, Hanna Rudolph
Jaqueline Wegner, Caro Albrecht, Emma Wilhelm, Jade Walburg, Jana Heidger
Sarah Hemmerich, Jana Stolle, Tabea Luickx, Lara Jentzsch, Jasmin Jung


Herzlichen Glückwunsch!!!


Fakten: SF Budenheim : TSG Friesenheim 21:29 (10:11)

7-Meter: 1/3 : 1/2, 2-Minuten: 0/6, Disqualifikation: keine


Für die EULEN spielten: Caro Albrecht, Nina Kraus, Jaqueline Wegner (alle im Tor), Jasmin Jung (2), Jana Stolle (4), Lara Schneider (7), Hanna Rudolph (3/1) Jana Brenner (2), Jade Walburg (5), Tabea Luickx, Jana Heidger (2), Lara Jentzsch (1) Emma Wilhelm (2), Isabel Unger (1) Es fehlte: Anna Glaser (Auslandsaufenthalt)

Trainerin: Vik Kühn, Betreuer(in): Martin Buschsieper, Nicole Buschsieper

Physio: Paul Neumann

Fazit/Ausblick: Zweifelsohne eine starke Mannschaftsleistung, bei der alle Spielerinnen Ihren Beitrag geleistet haben, inklusive der vielen B-Jugendspielerinnen. Erwähnenswert Caro Albrecht im Tor mit ihrer besten Saisonleistung.

Nach den Trainerwechsel vor der Saison und einer schwierigen Vorbereitung wurde in einer unglaublich starken und ausgeglichenen Oberligarunde eine klasse Leistung mit einem sensationellen Ergebnis erreicht. Die Mädels der TSG Friesenheim haben damit in den vergangenen vier Jahren vier RPS-Oberligameisterschaften errungen (C-Jug., B-Jug., 2x A-Jug.) Jetzt geht es noch einmal hoch konzentriert in das letzte Rundenspiel gegen den Stadtrivalen aus Mundenheim. Der Staffelleiter hat sich bereits zur Ehrung der Mannschaft angesagt. Daher freut sich das Team bereits heute auf Ihre Unterstützung:



TSG Friesenheim vs. VTV Mundenheim

Samstag, 13.04.2019, 16:00 Uhr

TSG – Sportzentrum