• Banner-Abteilung-Handball

Ein Unentschieden, das sich wie eine Niederlage anfühlt - mB Jugend verliert nach dramatischem Kampf die Oberligameisterschaft



Veröffentlicht in Handball Aktuell » Handball-Aktuell Jugend am Montag, 25. März 2019
Spannender hätte auch Hitchcock keinen Thriller schreiben können. Das Drehbuch war bereits vor Spielbeginn geschrieben: Tabellenführer gegen direkten Verfolger, ein Punkt voneinander getrennt, im direkten Duell am letzten Spieltag.
Auch für die B-Jugendlichen ein absolutes Highlight in ihrer noch jungen Karriere.


Bereits Minuten vor Anpfiff war das Sportzentrum bis auf den letzten Platz gefüllt - ein würdiger Rahmen für dieses Topspiel.


Und beide Mannschaften hielten, was man sich von ihnen versprach.

Die Jungeulen waren von Beginn an hellwach und übernahmen gleich das Kommando (2:0, 4:2), doch Hochdorf ließ sich nicht abschütteln und ging mit einem 0:3-Lauf das erste und gleichzeitig einzige Mal während dieser Partei in Führung.
Friesenheim konterte ebenso mit einem 3:0 Lauf und ging beim 7:5 wieder mit 2 Toren in Front.Doch der TVH blieb hartnäckig und so ging es auch aufgrund zweier starker Torhüter lediglich mit einem knappen 9:8 für den Gastgeber in die Halbzeit.



Während dieser heizte der Musikverein Oggersheim den vielen Zuschauern in der Halle ordentlich ein.

Und für alle, die die Spannung in Halbzeit 1 kaum aushalten konnten, sollte es noch viel schlimmer kommen.Wieder erwischten die Hausherren den besseren Start und gingen beim 12:9 das erste Mal mit drei Toren in Führung. Beim 15:11 erhöhten die Mannen von Gabriel Schmiedt sogar auf 4 Tore und erste Euphorie machte sich auf den Rängen breit.

Leider verpasste man es in dieser Phase mehrmals, sich noch deutlicher abzusetzen. Hochdorf nahm das Angebot an und konnte nach dem 16:12 innerhalb von sechs Minuten wieder auf 17:16 verkürzen (44min).Auszeit Jungeulen.
Die verbleibenden Minuten versprachen Spannung pur im Friesenheimer Sportzentrum. Und wieder schien es, als behielten die Gastgeber die Nerven: 3 Minuten vor Ende setzte man sich abermals auf 19:16 ab. Man war kurz vorm großen Ziel.


Leider scheiterte man in der Crunchtime nicht nur mit zwei Siebenmetern am Aluminium, sondern ließ den TVH durch unnötige Ballverluste nochmals gefährlich nahe kommen.
30 Sekunden vor Ende konnten die Jungbiber so nochmals auf 19:18 verkürzen - Auszeit TSG.

Man besprach den letzten Angriff und wollte den Gast nicht mehr in Ballbesitz kommen lassen. Aber leider unterlief uns nochmals ein technischer Fehler und man kassierte beim folgenden Konter zusätzlich 2 Zeitstrafen.
Die Uhr stand bei 49:58, der TVH - in doppelter Überzahl - kam zu seiner letzten Chance.

Und wer vorne seine eigenen Chancen nicht nutzt, wird am Ende bitter bestraft. Jan-Philipp Winkler nutzte die sich bietende Chance und traf mit dem Schlusspfiff zum 19:19 Ausgleich.Der TVH jubelte und drehte ein bereits verloren geglaubtes Spiel noch zu einem Punktgewinn, der ihnen zur Meisterschaft reichen sollte.


Sport kann manchmal schmerzhaft sein. Es gewinnt leider nicht immer die bessere Mannschaft.

Wir hatten eine Hand am Titel, mussten aber leidvoll erfahren, dass unser über 45min bestes Saisonspiel gegen einen nie aufgebenden Gegner am Ende doch nicht gereicht hat, den nötigen Sieg zu holen. 


Und doch hat es uns auch gezeigt, zu was wir als Mannschaft zu leisten imstande sind.

Unser Weg ist noch nicht zu Ende. Wir sind überzeugt, dass sich - sobald sich die erste Enttäuschung gelegt hat - die Mannschaft zwei Wochen voll auf das wichtige Spiel in Münster vorbereitet.

Die Kunst liegt bekanntlich darin, einmal mehr aufzustehen, als man hingefallen ist.



Glückwunsch an den TV Hochdorf zur Oberligameisterschaft.


Wir werden alles daran setzen, Euch ins Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft zu folgen.